Besinnung

Offb 21,6Liebe Gemeinde,

die Tage werden heißer. Die Luft flirrt und auf der Suche nach einer Erfrischung oder einer angenehmen Brise zieht es mich zum kühlen Wasser.

So manche Stunde wird noch oder wurde vielleicht schon im Planschbecken, am Kanal oder dem Baiersdorfer Weiher auf der Wiese unter einem schattigen Blätterdach eines stattlichen Baumes verbracht. Die Sonne lässt das Wasser glitzern. Einzelne Schwimmer ziehen ihre Spuren durch die glatte Wasseroberfläche.

Sanfte Wellen lecken am Ufer. Eine angenehme Brise lässt die Haare tanzen. Der Windhauch flüstert ins Ohr. Ein dumpfes Dröhnen aus der Ferne: wohl ein Schiff, das sich langsam durch das Wasser im Kanal schiebt. Am Wasserufer haben wir ein friedliches und ruhiges Plätzchen gefunden. Die Sonne blinzelt durchs Blätterdach. Es zwitschert und summt um uns herum. Am anderen Ufer toben und plantschen fröhliche Kinder. Sie schäumen sich gegenseitig das Wasser auf. Unbeschwertes Leben mit dem Wasser.
Uns überrascht das kalte Nass, als wir selber ins Wasser steigen. Es wird tiefer und tiefer, bis wir ganz untertauchen und das Wasser in unseren Ohren gluckert. Unsere Füße finden keinen Halt mehr. Beziehungsabbruch? Untergehen, wie im Wasser der Taufe?
Wasser des Lebens und Wasser des Todes. In der Taufe sind wir übergossen mit beidem, dem Wasser des Lebens und des Todes. In der Taufe ist untergegangen, stirbt ab, was uns von Gott trennt: 
Ein Beziehungsabbruch zum Vorher. Ganz umspült mit dem Wasser, sinken wir in den Tod von Jesus. Der starke Arm Gottes reißt uns mit ihm heraus. Wir lassen hinter uns, was unserem Leben den Tod bringt. Wir können wieder atmen. Luft strömt in unsere Lungen. Die Sonne wärmt und durch Jesus lernen wir Schwimmen im Wasser des Lebens.

Das Wasser der Taufe verbindet uns und macht uns alle zu einer großen Lebensfamilie. Herzliche Einladung also zu einem „Familienfest“, dem Tauferinnerungsgottesdienst am 28. Juli 2019.

Wo und um wieviel Uhr wir uns unserer eigenen Taufe erinnern, wird noch bekannt gegeben.

Es grüßt Sie, Ihre Vikarin Gefjon Fischer