Dekanat Erlangen

Europa zur gemeinsamen Sache machen!

Europa zur gemeinsamen Sache machen! Carsten Kurtz Di., 21.05.2019 - 11:13

Aufruf der Kirchen zur Teilnahme an der Europawahl

Heinrich Bedford-Strohm, EKD-Ratsvorsitzender:

„Für uns als Christinnen und Christen ist Europa lebendiger Ausdruck des ökumenischen Gedankens von Einheit in Vielfalt. In Zeiten von nationalen Egoismen, von Abschottung und Abgrenzung liegt darin eine starke Antwort auf Populismus und Extremismus.“ (anlässlich der Allianz für Weltoffenheit)

Gemeinsamer Wahlaufruf des Ratsvorsitzenden der EKD und des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz zur Wahl des Europäischen Parlaments 2019

Bei der 9. Direktwahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai 2019 können die Bürgerinnen und Bürger über die zukünftige Gestalt des Friedensprojekts „Europäische Union“ (EU) mitbestimmen.

Die europäischen Werte und Prinzipien von der Achtung der Menschenwürde, über Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und der Wahrung der Menschenrechte korrespondieren mit unseren grundlegenden christlichen Werten und Überzeugungen. In dieser Tradition nehmen wir Kirchen unsere Verantwortung wahr, die Entwicklung Europas weiterhin konstruktiv zu begleiten. Unsere beiden Kirchen treten in ökumenischer Gemeinschaft für den europäischen Gedanken ein.

Im April 2019 haben wir, die Deutsche Bischofskonferenz und der Rat der EKD, in unserem Gemeinsamen Wort zur Demokratie „Vertrauen in die Demokratie stärken“ das Vertrauen ins Zentrum unserer Überlegungen gerückt. Wir Kirchen bekennen uns darin ausdrücklich zur Mitverantwortung für unsere Demokratie als politische Lebensform der Freiheit und zur EU als einem erfolgreichen Modell für Multilateralismus. Gerade in diesem Sinne brauchen wir wieder mehr Vertrauen in den Prozess der europäischen Integration und den politischen Willen, die Europäische Union weiterzuentwickeln, um Frieden, soziale Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung zu stärken und den Menschen zur Freiheit und zu einem guten Leben zu verhelfen.

Die Einigung Europas ist ein Friedensprojekt, das nach zwei schrecklichen Weltkriegen mit vielen Millionen Opfern Hoffnung auf ein Zusammenleben der Völker im Geist wechselseitiger Kooperation und Verbundenheit verkörperte. Dieses Projekt hat nichts an Aktualität verloren – im Gegenteil. Wir rufen die politisch Verantwortlichen dazu auf, die Idee eines sozialen, nachhaltigen und demokratischen Europas wieder näher an die Menschen, gerade die junge Generation, zu bringen. Wir brauchen

eine starke und geeinte EU, die sich auf das Vertrauen und die Zustimmung ihrer Bürgerinnen und Bürger stützen kann.

Die diesjährige Europawahl ist eine Richtungswahl: Wollen wir ein demokratisches, wertebasiertes und weltoffenes oder ein nationalistisches, autoritäres und undemokratisches Europa? Wir sind der Überzeugung, dass ein Weg, der mit hetzerischen Parolen gepflastert oder mit Mauern des Nationalismus abgeschottet ist, in die falsche Richtung führt. Stattdessen bietet allein ein geeintes Europa Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, von Globalisierung und Digitalisierung über Migration und Klimawandel bis hin zu Freiheit und Sicherheit.

Jeder Form von Extremismus und übersteigertem Nationalgefühl treten wir daher entschieden entgegen und setzen uns auch in unseren ökumenischen Kontakten für den europäischen Zusammenhalt ein.

In diesem Sinne fordern wir Sie auf: Machen Sie Europa und die Zukunft der Europäischen Union zu Ihrer und zu unserer gemeinsamen Sache! Gehen Sie am 26. Mai 2019 wählen!

 

Hannover/Bonn, 6. Mai 2019

  Schlagworte

Gemeinsam für die Menschlichkeit - Besinnungsgang

Gemeinsam für die Menschlichkeit - Besinnungsgang Carsten Kurtz Mo., 20.05.2019 - 10:21

Organisation: Gisela und Dieter Frank, sowie Werner Lutz

Gemeinsam für die Menschlichkeit

MENSCHLICHKEIT zu leben bedeutet: „Ich behandle den Anderen genau so, wie ich selbst behandelt werden will.“ Das ist die sogenannte „Goldene Regel“

Das heißt zum Beispiel:

  • ich bringe dem Anderen in jedem Fall Wertschätzung entgegen,
    • egal, welchem Gender er angehört,
    • egal, welches Alter er hat und welche Hautfarbe,
    • egal, welchem Volk und welcher Religion er angehört,
  • ich erkenne ihn an und diskriminiere ihn nicht,
  • ich integriere ihn und grenze ihn nicht aus
  • ich bemühe mich, freundlich mit ihm umzugehen,
  • ich helfe ihm, wenn ich sehe, dass er Hilfe braucht

Auch Art.1 Abs.1 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland sagt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Wahren wir diese Würde, indem wir menschlich miteinander umgehen und die „Goldene Regel“ anwenden.
Denn MENSCHLICHKEIT zu leben ist unsere Bestimmung!
Das dürfen wir nicht vergessen!

  • Machen Sie mit!
  • Schließen Sie sich an!
  • Zeigen auch Sie Haltung für die MENSCHLICHKEIT!

Wir haben die Form des Besinnungsgangs bewusst gewählt.
Er hebt sich von der alltäglichen Hektik und Betriebsamkeit in der Stadt ab.
Er ermöglicht die Besinnung auf die MENSCHLICHKEIT.
Er ist überparteilich und konfessionsübergreifend.

Organisation:
Gisela und Dieter Frank, sowie Werner Lutz

Schlagworte

Tag der offenen Tür in der Diakonie am Ohmplatz und Benefizkonzert zugunsten des Hospiz

Tag der offenen Tür in der Diakonie am Ohmplatz und Benefizkonzert zugunsten des Hospiz Hellmut Hertel Mi., 15.05.2019 - 13:36

Samstag, 25. Mai 2019, 10 - 16 Uhr, Diakonie am Ohmplatz und 17 Uhr St. Matthäuskirche

Die Diakonie Erlangen lädt am Samstag, 25. Mai 2019, 10 - 16 Uhr, herzlich ein zum Tag der Offenen Tür ins Pflegeheim und Hospiz am Ohmplatz in Erlangen.

Bei Hausführungen geben wir Ihnen einen Einblick ins Pflegeheim und Hospiz und informieren Sie über unsere Angebote.

Aktionen und Musik bieten Unterhaltung für alle Familienmitglieder: Fotobox, Kinderschminken u.v.m.

Speisen und Getränke bereiten wir für Sie vor.

Wir freuen uns auf Sie und die Gespräche mit Ihnen!

Um 17 Uhr gibt es dann in der St. Matthäuskirche, Rathenaustraße 1, ein Benefizkonzert zugunsten des Hospiz am Ohmplatz mit dem Special Edition Gospelchoir unter der Leitung von Roberta Collins. Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten für das Hospiz am Ohmplatz.

Schlagworte

OFFEN UND FREI – für ein Europa der Demokratie und Menschenrechte

OFFEN UND FREI – für ein Europa der Demokratie und Menschenrechte Carsten Kurtz Mo., 06.05.2019 - 10:14

Europa braucht Europäer*innen!

Menschen, die sich zur europäischen Idee bekennen und über nationale Grenzen hinweg für Offenheit und Freiheit eintreten.  „Offen und frei – Europa | Demokratie | Menschenrechte“ – unter diesem Motto laden das Bayerische Bündnis für Toleranz, Bildung evangelisch in Europa e.V. und die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Erlangen am 17./18. Mai 2019 nach Erlangen ein. Der Fachtag am Freitag nimmt Europa politisch und wissenschaftlich in den Blick, der Aktionstag am Samstag bietet Raum für vielseitige Diskussion und kreative Auseinandersetzung mit Europa.

Die Fachtagung am Freitag im Kreuz+Quer (Bohlenplatz 1) wird durch die Landtagsabgeordnete Alexandra Hiersemann eröffnet. Die folgenden Fachvorträge von Heiner Bielefeldt und Ursula Münch widmen sich den  Fragen, wie offen und frei Europa derzeit eigentlich ist, mit welchen Herausforderungen die Demokratie in Europa derzeit konfrontiert wird und was das für das Europa der Menschenrechte bedeutet. Im Anschluss bringen Innenminister Joachim Herrmann und Oberkirchenrat Michael Martin ihre Positionen dazu ein. Eine Podiumsdiskussion zur Rolle von Kirche und Zivilgesellschaft nimmt dies auf – daran beteiligen sich neben Michael Martin, Bürgermeisterin Elisabeth Preuß, Heiner Bielefeldt sowie Gergely Pröhle, der als ehemaliger ungarischer Botschafter unter der Orban-Regierung eine osteuropäische Perspektive einbringt (Moderation von Hans Jürgen Luibl). Nach dem Abendessen laden wir ein zu einer deutsch-ungarischen Lesung „Die Reste des Scheiterhaufens glimmen weiter“ durch den Autor György Dragomán und Johanna Prediger (deutsche Lesung). Die Lesung wird moderiert von Tobias Lindemann (19.30 Uhr im großen Saal der VHS, Friedrichstr. 19).

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen ->

Der Aktionstag im Kreuz + Quer am Samstag wird von kreativen und interaktiven Mitmachangeboten geprägt – gegen 12.00 Uhr sind alle Anwesenden zum Europabrunch eingeladen, ehe die Ausstellung „Menschenrechte. Meine Rechte. Deine Rechte. Ausgelöst!“ eröffnet wird (13.30 Uhr). Im Mittelpunkt steht am Vormittag ein World-Cafe, bei dem es die Möglichkeit gibt, mit Elisabeth Preuß, Stephan Dünnwald (Bayerischer Flüchtlingsrat), Heiner Bielefeldt, Lea Sedlmayr (Bayerischer Jugendring) und Thomas Höhne (Verband Deutscher Sinti und Roma – Landesverband Bayern) zu diskutieren.

 

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Alle Veranstaltungsorte sind rollstuhlgerecht und mit einer Induktionsschleife versehen. Die Tagung „Offen und frei – Europa | Demokratie | Menschenwürde“ wird gemeinsam veranstaltet vom „Bayerischen Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen“, „Bildung evangelisch in Europa e.V.“ sowie der „Partnerschaft für Demokratie!“ der Stadt Erlangen und des Stadtjugendrings Erlangen. Kooperationspartner sind: der „AK Friedensweg der Religionen“, der Ausländer- und Integrationsbeirat Erlangen, das Büro für Chancengleichheit und Vielfalt / internationale Beziehungen der Stadt Erlangen sowie der VHS Club International.

Die zweitägige Veranstaltung „Offen und frei – Europa | Demokratie | Menschenrechte“ ist eine von mehreren Angeboten, die von den Veranstaltern durchgeführt werden. Das Bayerische Bündnis für Toleranz ist von 30.04. bis 13.05. mit dem EuropaBus (europabus.org) in ganz Bayern unterwegs – am 7. Mai in Erlangen!

 

 

Schlagworte

Münchauracher Klosterfrühling

Münchauracher Klosterfrühling Carsten Kurtz Fr., 03.05.2019 - 10:04

Jeden Frühling gibt es ein musikalisches Highlight in der Klosterkirche Münchaurach:

Münchauracher Klosterfrühling


Zwischen Ostern und Pfingsten findet in der Klosterkirche der “Münchauracher Klosterfrühling” statt. Jedes Jahr laden die Auracher verschiedene Künstler und Gruppen ein, um in dem wunderschönen Kirchenraum wohltuende und interessante Musik erklingen zu lassen. Dabei wird immer besonderer Wert darauf gelegt, dass Stücke aus vergangener Zeit, aber auch Werke aus der Gegenwart auf dem Programm stehen. 

Karten gibt es an der Abendkasse, im Pfarramt von Münchaurach oder den üblichen Vorverkaufstellen der EN.

 

Schlagworte

JaDe spielt Bon Voyage - in Uttenreuth

JaDe spielt Bon Voyage - in Uttenreuth Carsten Kurtz Mo., 29.04.2019 - 10:40

Das Flötenquartett JaDe lädt am Sonntag, den 26. Mai, zu einem Konzert in das Esperhaus in Uttenreuth ein.

Das Programm BON VOYAGE! führt musikalisch von Rom über die Schweiz nach Frankreich, danach weiter nach Amerika und zurück in Europa nach  Schottland. Bis auf Pietro Morlacchi (1826 – 1868) sind all unsere Komponisten Zeitgenossen.

Ihnen ist gemeinsam, dass sie unser Instrument sehr gut kennen und den Flöten wunderbare Melodien auf den Leib schreiben.

Dabei sind sowohl die kleine Piccoloflöte, als auch die „normale“ Flöte, die Altflöte in G und die Bassflöte zu hören und zu sehen. Die Flötisten Christiane Rehm, Masako Saito, Hironaru Saito und Anja Weinberger lernten sich vor einigen Jahren hier in Deutschland kennen.

Ihr Ziel ist es, das klassische Flötenquartett-Repertoire zu pflegen und gleichzeitig neuere Kompositionen bekannt zu machen. Ihr Repertoire deckt alle Epochen der Musikgeschichte ab – so gab es schon Programme mit barocker, klassischer, romantischer und moderner Literatur. Der Name JaDe entstand durch die Kombination der Anfangsbuchstaben der beiden Heimatländer der Flötisten – Japan und Deutschland. Alle vier leben und arbeiten als Musiker und Musikpädagogen in der Metropolregion Nürnberg.

Viel Vergnügen bei diesem außergewöhnlichen Konzert! Beginn ist um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Schlagworte