Hygienekonzept für die Gottesdienste während der Zeit des Lockdown

Kommen und Verlassen

Beim Kommen und Verlassen der Gottesdienste sind die Abstände zueinander einhalten. Gruppenbildungen nach oder vor dem Gottesdienst sind strikt zu vermeiden.

Abstand, Sitzplätze

Grundsätzlich halten alle Teilnehmer des Gottesdienstes 1,50 m Abstand zueinander. Ohne Abstand stehen oder sitzen die Familien. Körperkontakt zwischen Nicht-Familienmitglieder unterbleibt. Auf die Nies- und Hustenetikette ist zu achten.
Die Sitzbänke können nur von einem Hausstand besetzt werden, oder es muss bei Einzelpersonen der Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Im Stockflethhaus darf die Aufstellung der Stühle nicht verändert werden.

Liturgisches Sprechen und Lesen

Zum liturgischen Sprechen und zum Vorlesen der Texte darf die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden, wenn der Abstand von 2 m im Freien, 4 m im Raum gewahrt bleibt.

Gesang

Gemeindegesang ist verboten.

Mund-Nasen-Bedeckung

Es tragen alle Gottesdienstbesucher ab 6 Jahren während des gesamten Gottesdienstes sowie beim Kommen und Verlassen eine Mund-Nasen-Bedeckung. Wer eine Befreiung vorlegen kann, darf nach Rücksprache teilnehmen.

Ordnerdienst

Es werden Einweiser vor Ort sein, die den Teilnehmern verbindliche Hinweise geben werden. Diesen muss Folge geleistet werden.

Gottesdienstdauer

Der Gottesdienst dauert maximal 35 Minuten.

Ausschluss von Besuchern

Nicht kommen dürfen Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) oder Fieber.

Anmeldungen und Obergrenzen

In der Nikolauskirche können 23 Bänke mit je einem Hausstand bzw. zwei mit Abstand sitzenden Personen besetzt werden. Das ergibt mindestens 46 Plätze. Je nach Größe des Haushaltes mehr. Eine Bank wird freigehalten und nach Rücksprache mit den Pfarrerinnen vergeben.
Im Stockflethhaus stehen 33 Plätze zur Verfügung.

Der Kirchenvorstand am 15.12.2020